Einbeck, Robert

Vita

Robert Einbeck (* 1944) ist Künstler, Dichter, Fotograf und zeitgenössischer Maler. Sein von Raymond Moretti illustriertes „Poème Mécanique“ (Mechanisches Gedicht) von 1967, das bereits eine Botschaft über den Platz des Menschen im Universum überbrachte und seinem Schicksal gegenüberstand, verkörperte den Geist der mechanischen Welt, in der sich der zeitgenössische Mensch gefangen gehalten findet. Das Buch wurde 1977 bei der Eröffnung des Beaubourg-Museums in Paris ausgestellt. Im gleichen Zeitraum traf Einbeck Salvador Dali, der ihm vorschlug, eines seiner Gedichte „H, comme bombe“ (H, wie in Bomb) zu illustrieren ), für die Georges Ribemont Dessaignes zugestimmt hatte, das Vorwort zu schreiben. 1968 produzierte Einbeck, heute stellvertretender künstlerischer Leiter von Editions Draeger, zwei Bücher: „Les Dîners de Gala“ (Galas Abendessen), an welchem er zusammen mit Salvador Dali arbeitete, und „Picasso de Draeger“ (Draegers Picasso) welches in Zusammenarbeit mit seinem Freund, dem Fotografen Edouard Quinn, entstand.

Anfang der 70er Jahre erkannte Einbeck, dass die Poesie seine Erwartungen nicht mehr vollständig erfüllte. Er musste eine neue Ausdrucksweise finden, um eine breitere Öffentlichkeit für seine Botschaft zu sensibilisieren, die er vermitteln wollte. Deshalb wandte sich Einbeck der Malerei zu und übernahm die Semiotik, die sich aus ihrer Behandlung in der Welt der Farben, Zeichen und Formen ergibt. Er wurde früh von emblematischen Figuren des frühen 20. Jahrhunderts wie Wassily Kandinsky und Paul Klee und später von Mark Rothko und Barnett Newman inspiriert. 1975 begann Einbecks Karriere als Maler. Seine erste Ausstellung erhielt besondere Aufmerksamkeit von allen Pariser Kritikern. Gilles Plazy erklärte unter anderem: „Einbecks Malerei ist eine Passage zwischen der Alltagswelt und der geistigen. Ästhetik ist die Kommunikation zwischen dem Physischen und dem Metaphysischen.“ Er schuf 1978 mit dem Kritiker Gilles Plazy die Kunstbewegung „Abstraction Vivante“. Seine Arbeit konzentrierte sich im Wesentlichen auf Form, Zeichen und Licht und führte zu seinem vollständigen Werk, das eine spirituelle Dimension inspirierte. Es betrachtet humanistische Werte als Grundlage jeder Zivilisation.

Seit den 80er Jahren folgten nacheinander Ausstellungen in Galerien, Universitäten und Museen in Europa und den USA sowie Kunstmessen wie die FIAC 1977 und 1982, Miami 1980 bis Basel 1987.

Die letzten bedeutenden Ausstellungen waren 2013 im Frost Art Museum in Miami, welches Teil der Smithsonian Institution in Washington DC ist, und 2018 im André Verdet Center – ehemaliges Museum des Heiligen Paul de Vence in Frankreich. Robert zog sich 1995 zunächst von der Malerei zurück, um 1989 zusammen mit seiner Frau Marion das „Das Einbeck Zeit für den Frieden“ Projekt in New York zu begründen. 1994 folgten die „Time For Peace Film & Music Awards“, deren Ziel es war, die Filme und Musik zu fördern, die eben diese humanistischen Werte zu vermitteln. Nachdem insgesamt fünfzehn Jahren in den USA kehrte das Paar nach Frankreich zurück, wandte Einbeck sich erneut seiner Malerei zu und stellte sie in den Dienst anderer, indem er ein Werk entwickelte, das sich hauptsächlich auf Gelassenheit, Schönheit und Emotionen konzentrierte.

Roberts jüngstes Werk verwendet eine Kombination aus bewährter Wissenschaft und Kunst, um einen völlig neuen Ansatz für mentales Wohlbefinden und Meditation zu entwickeln. Derzeit ist er am Projekt „Scientific, Artistic and Audiovisual Space – Minutes of Serenity and Anti-Stress“ beteiligt, das sich sowohl den Patienten als auch dem Pflegepersonal in der Abteilung für Thorax- und Herz-Kreislauf-Chirurgie  (Institut der Pitié La Salpêtrière-Gruppe von Prof. Pascal Leprince) in Paris widmet. Es bietet einen eindringlichen Moment, in dem man sich besser, ruhiger und gelassener fühlen kann, insbesondere für Patienten, ihre Familien und das Pflegepersonal. Diese außergewöhnliche Erfahrung steht in direktem Zusammenhang mit einem Anti-Stress-Prozess, der zu einem besseren therapeutischen Prozess beiträgt, der wiederum kürzere Krankenhausaufenthalte fördert. Ziel ist es, die Forschung zu erweitern und zu verfeinern, damit sie auch auf andere Krankheiten angewendet werden kann. Alle seine Bilder werden derzeit verkauft, um dieses Projekt zu finanzieren. Diese Erfahrungen werden danach helfen, weitere Projekte an europäischen und amerikanischen Krankenhäusern zu entwickeln

Werke

Disc for Serenity 1
Technik: Acryl auf Papier
Format: 105 x 65 cm
Auflage: Unikat
Jahr: 2015

Preis: auf Anfrage

Disc for Serenity 2
Technik: Acryl auf Papier
Format: 105 x 65 cm
Auflage: Unikat
Jahr: 2015

Preis: auf Anfrage

Disc for Serenity 3
Technik: Acryl auf Papier
Format: 105 x 65 cm
Auflage: Unikat
Jahr: 2015

Preis: auf Anfrage

Disc for Serenity 4
Technik: Acryl auf Papier
Format: 105 x 65 cm
Auflage: Unikat
Jahr: 2015

Preis: auf Anfrage

Disc for Serenity 5
Technik: Acryl auf Papier
Format: 105 x 65 cm
Auflage: Unikat
Jahr: 2015

Preis: auf Anfrage

Disc for Serenity piece 1 to opus 3
Technik: Acryl auf Papier
Format: 105 x 65 cm
Auflage: Unikat
Jahr: 2015

Preis: auf Anfrage

Disc for Serenity piece 1 to opus 5
Technik: Acryl auf Papier
Format: 105 x 65 cm
Auflage: Unikat
Jahr: 2015

Preis: auf Anfrage

Rose Window of the Transcendence of Death 3
Technik: Acryl auf Leinwand
Format: 210 x 210 cm
Auflage: Unikat
Jahr: 2012

Preis: auf Anfrage

Rose Window of the Transcendence of Death 10
Technik: Acryl auf Leinwand
Format: 210 x 210 cm
Auflage: Unikat
Jahr: 2012

Preis: auf Anfrage