Francis, Sam

Vita

1923
in San Mateo (Kalifornien) am 25. Juni 1923 geboren

1943 – 1948
Francis studierte Botanik, Psychologie sowie Medizin in Berkeley, bevor er 1943 zur amerikanischen Luftwaffe ging. Bei einer Notlandung zog er sich eine schwere Rückenmarksverletzung zu, die ihn über ein Jahr lang ans Bett fesselte. Während dieser Zeit begann Francis unter dem Einfluss von David Park zu malen, und hatte bereits einen eigenen abstrakten Stil entwickelt als er nach seiner Genesung nach Berkeley kam

1948 – 1950
Studierte Bildende Kunst und Kunstgeschichte. In dieser Zeit des Studierens, in dem einer seiner Lehrer Clyford Still war,  entwickelte Francis seine Neigung für klare Farbflecken und verdünnte Pigmente

1950
Francis übersiedelte nach Paris, wo sich in kurzer Zeit zahlreiche wichtige Freundschaften und Kontakte ergaben, wie etwa zu seiner späteren Frau Muriel Goodwin, zu Michel Tapié und dem Mäzen Georges Duthuit

1955
Erwarb das Museum of Modern Art in New York Schwarz und Rot (1953), eines der Hauptwerke des Künstlers, in dem die Farben die Leinwand hinunterrinnen und in wolkig-fließenden Flächen ineinander zu verschwimmen scheinen. Dieses und andere Bilder wie etwa Gemälde (1957, Tate Gallery, London) – lassen Francis als Grenzgänger zwischen abstraktem Expressionismus und Informell erscheinen

1957
Francis unternahm eine Weltreise. In den sechziger Jahren hielt er sich mehrfach in Japan auf, wo er Anregungen für eine mehr minimalistisch ausgerichtete Malerei empfing; dies zeigt sich z. B. in Mako (1966). Zahlreiche öffentliche Aufträge und Ehrungen belegen seine internationale Anerkennung

1985
Sam Francis schuf u. a. Wandbilder für das San Francisco Museum of Modern Art (1985) und den Deutschen Bundestag in Bonn (1992). Er engagierte sich gegen den Vietnamkrieg und gründete 1987 das „Sam Francis Medical Research Center“ zur Erforschung umweltbedingter Krankheiten.

1994
in Santa Monica (Kalifornien) am 4. November 1994 gestorben

Einzelausstellungen
1999 Retrospektive: Sam Francis: Zeichnungen 1947-1990, The Museum of Contemporary Art Los Angeles, CA
1985 National Gallery of Art Washington, DC
1979 Gallery of the Cultural Center of the Phillippines Taipei, Taiwan
1970 Los Angeles County Museum of Art Los Angeles, CA
1965 Kestner-Gesellschaft Hannover, Deutschland
1958 The Phillips Gallery Washington, DC

Ausstellungen
“Cross-Currents in Modern Art“
Tribute to Peter Selz
Februar bis März 2000
Achim Moeller Fine Art, 167 East 73rd Street, New York, New York 10021, United States

“Looking West”
CollectFineArt.com, 1614 crescent Place, Venice, California 90291, United States

“Three Americans”
Juli bis Oktober 1998
Galerie Iris Wazzau, Promenade 79, CH-7270 Davos, Switzerland

“Sam Francis”
April bis Mai 1997
Andre Emmerich Gallery, 41 East 57th Street, New York

“Sam Francis: A Survey of Paintings 1965 – 1983”
November 1996 bis Januar 1997
Gagosian Gallery, Beverly Hills

“Group Show”
Oktober bis November 1996
Avanti Galleries, 22 East 72nd Street, New York

“Color Field: The Classic Years 1960-1975”
September bis Oktober 1996
Andre Emmerich Gallery, 41 East 57th Street, New York

Werke

ohne Titel gerahmt
Papierski Portfolio, Paris

Technik: Lithographie, Jahr 1992
Format: 56 * 76 cm
Rahmen: gerahmt mit Vergolderleiste
Auflage: 50 arab. + 14 E.A. + 64 A.P. hier E.A.,
Art.-Nr.: FS00001R
Preis: gerahmt 5.430,00 €

One Cent Life
Technik: Lithographie
Format: 41 * 58 cm
Auflage: 2000, Jahr k.A.
Art.-Nr.: FS11178
Preis: 1.180,00 €

Untitled
Technik: Lithographie
Format: 76 * 56 cm
Auflage: k.A., Jahr k.A.
Art.-Nr.: FS21228
Preis: vergriffen

Untitled
Technik: Lithographie
Format: 56 * 76 cm
Auflage: k.A., Jahr k.A.
Art.-Nr.: FS21229
Preis: vergriffen